Referenten-Suche
oder
Bild

Javier Solana

Generalsekretär des Rates der Europäischen Union & Hoher Vertreter für die Gemeinsame Aussen- und Sicherheitspolitik der EU (1999-2009), Generalsekretär der NATO (1995-1999)
Biografie

Javier Solana ist eine der wichtigsten politischen Figuren auf dem internationalen Parkett. Während mehr als drei Jahrzehnten spielte er weltweit eine entscheidende Rolle in der Entwicklung von internationalen Beziehungen. Er war Generalsekretär von zwei der höchsten über- und zwischenstaatlichen Organisationen der Welt: NATO und EU. Solana führte auch die Europäische Verteidigungsagentur und ist Mitglied des Spanish Chapter des Club of Rome.

Von 1995 bis 1999 war Solana NATO-Generalsekretär. In der EU hatte er mehrere wichtige Ämter inne: Er war Generalsekretär des Rates der Europäischen Union, Hoher Vertreter für die Gemeinsame Aussen- und Sicherheitspolitik und Generalsekretär der Westeuropäischen Union (WEU). Aufgrund seiner umfassenden Erfahrungen bietet er einzigartige Sichtweisen zu den wichtigsten internationalen Fragen: Sicherheit, Verteidigung und internationale Beziehungen.

"Es liegt im Wesen der europäischen Gemeinschaft, Visionen zu vereinen, die sich nicht allzu sehr unterscheiden, aber dennoch verschieden sind; dann handeln zu müssen und zusammenzukommen, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Sie bietet ein gutes Beispiel für weltweit bestehende Governance-Bedürfnisse."

Solana ist Präsident und Rafik Hariri Professor am Zentrum für Weltwirtschaft und Geopolitik der ESADE, Distinguished Senior Fellow der Brookings Institution und Präsident des Aspen Instituts Spanien. Solana, der an mehreren amerikanischen Universitäten ein Fulbright-Stipendium hatte, kehrte 1977 nach Spanien zurück. Von 1982 bis 1996 bekleidete er in den vier Regierungen von Felipe González mehrere Kabinettsposten: Kulturminister, Minister für Bildung und Wissenschaft, Aussenminister und Regierungssprecher.

Das Ende von Solanas Amtszeit bei der NATO fiel mit einer bedeutenden Periode in der Geschichte der westlichen Verteidigungsorganisation zusammen. Zu den wichtigsten Themen gehörte die Entsendung der ersten NATO-Friedensmission nach Bosnien-Herzegowina, die Schaffung der Alliierten Streitkräftekommandos, die Reform der militärischen Struktur, die Einladung an ehemals kommunistische Staaten, sich der Organisation anzuschliessen und der Aufbau von Beziehungen zu Russland.

1999 verliess Solana die NATO, um Generalsekretär des Rates der Europäischen Union und deren erster Hoher Vertreter für die Gemeinsame Aussen- und Sicherheitspolitik zu werden. Seine Aufgabe bestand darin, Ideen vorzulegen und politische Optionen zu analysieren, um der EU-Führung zu helfen, sich auf eine gemeinsame Aussen- und Sicherheitspolitik zu einigen und der EU auf internationaler Ebene so mehr politisches Gewicht zu geben.

Als Meister der Multilateralität und des europäischen Gedankens brachte Solana die erste strategische Sicherheitsdoktrin der EU hervor und verlieh der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik Substanz: Sie erhielt operationelle Strukturen und lancierte ihre ersten militärischen und zivilen Missionen, um Sicherheitskrisen zu bewältigen.

Publikationen
  • Bild La humanidad amanezada: gobernar los riesgos globales
  • Bild Reivindicacion de la politica
Weitere Referenten zu den Themen
top