Referenten-Suche
oder
Bild

Frederik Willem de Klerk

Ehemaliger Präsident von Südafrika, Friedensnobelpreisträger, Politiker
Biografie

Frederik Willem de Klerk (FW de Klerk) wurde am 18. März 1936 als Sohn von Senator Jan de Klerk, einem leitenden Minister, in Johannesburg geboren. Seine Schulzeit verbrachte er hauptsächlich in Krugersdorp, wo er an der Monument High School sein Abitur machte. Mit seinem trockenen Humor und seinem erstaunlichen Tatsachenwissen ist FW de Klerk ein unvergesslicher Gastredner für geschäftliche Anlässe und ein faszinierender Tischredner.

Er besuchte die Potchefstroom University for Christian Higher Education und erlangte 1958 zwei akademische Grade, einen BA und einen LLB (Rechtswissenschaften) Abschluss (cum laude). Während seiner Studienjahre hat er sich aktiv für Studentenangelegenheiten eingesetzt.

FW de Klerk trat einer Rechtsanwaltskanzlei in Vereniging bei und war maßgeblich daran beteiligt, ihr zum Ruf einer führenden Kanzlei außerhalb von Südafrikas Großstädten zu verhelfen. Zur selben Zeit spielte er bei vielen verschiedenen gesellschaftlichen Aktivitäten eine prominente Rolle.

1972 bot man ihm die Professur für Verwaltungsrecht an der Potchefstroom Universität an; er lehnte diese Angebot aber ab, da er sich entschlossen hatte, in die Politik zu gehen. Im November 1972 wurde er für den Wahlkreis Vereniging zum Parlamentsmitglied gewählt.

1978, kurz nach seinem 42. Geburtstag und nach nur fünfeinhalb Jahren als einfacher Abgeordneter, wurde er zum Minister bestellt. In den folgenden 11 Jahren war er nacheinander für die folgenden Ministerien verantwortlich:

• Post und Telekommunikation und Sozialwesen und Renten
• Sport und Freizeit
• Bergbau und Umweltplanung
• Mineral- und Energieangelegenheiten
• Interne Angelegenheiten so wie Öffentlicher Dienst und
• nationale Ausbildung (der Geschäftsbereich, den er innehatte, als er zum Staatspräsidenten gewählt wurde).

Am 1. Juli 1985 wurde er Vorsitzender des Ministerrates im Volksrat; am 1. Dezember 1986 wählte man ihn zum Führer des Volksrats.

Den wichtigen Posten des Führers der Nationalen Partei trat FW de Klerk am 6. März 1982 an. Am 2. Februar 1989 wurde er vom Wahlausschuss der Nationalen Partei zum nationalen Parteiführer gewählt.

Am 15. August 1989 wurde FW de Klerk amtierender Staatspräsident, nachdem Präsident PW Botha abdankte; nach der Wahl vom 6. September wurde er am 20. September 1989 in sein Amt als Staatspräsident eingeführt. FW de Klerk war Staatspräsident bis Nelson Mandela am 10. Mai 1994 das Amt des Staatspräsidenten übernahm.

Während dieser Zeit gab er den Anstoß und leitete er die Verhandlungen, die zum Abbau der "Apartheid" und zur Annahme der ersten vollständig demokratischen Verfassung in Südafrika im Dezember 1993 führten.

Nachdem er die Nationale Partei in ihrer ersten vollständig repräsentativen Wahl vom 27. April 1994 auf den zweiten Platz führte, wurde FW de Klerk in das Amt des Exekutiven Stellvertretenden Präsidenten (einer von zweien) eingeführt. Er hielt dieses Amt bis Ende Juni 1996, als seine Partei – unter seiner Führung – den Entschluss fasste, sich von der Regierung der Nationalen Einheit zurückzuziehen. Er war Führer der Opposition, bis er sich am 9. September 1997 von der aktiven Politik zurückzog.

FW de Klerk erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen und Ehrentitel. 1981 wurde ihm die südafrikanische Ehrenauszeichnung für außergewöhnliche Dienste verliehen. 1992 erhielt er den Prix du Courage Internationale (Internationalen Preis für politische Courage) und (zusammen mit Nelson Mandela) den UNESCO Houphouet-Boigny Preis. Im selben Jahr verlieh Spanien ihm den Prinz-von-Asturien-Preis. Im Juli 1993 erhielt FW de Klerk zusammen mit Nelson Mandela den Philadelphia Friedenspreis und am 10. Dezember desselben Jahres, wieder zusammen mit Nelson Mandela, wurde er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Im Januar 2000 veröffentlichte FW de Klerk seine Autobiografie "Der letzte Treck – Ein neuer Anfang" (Macmillan) und gründete im selben Jahr die FW de Klerk Stiftung, die sich für die Friedensförderung in ethnisch gemischten Gesellschaften einsetzt. Er hält weltweit Reden und nimmt aktiv als erfahrener Staatsmann an internationalen Konferenzen für die Förderung harmonischer Beziehungen in ethnisch gemischten Gesellschaften, zur Zukunft Afrikas und Südafrikas und über die Herausforderungen, die sich der Welt im neuen Millennium stellen, teil.

FW De Clerk ist Vorsitzender der FW de Klerk Stiftung, die sich der Förderung des Friedens in ethnisch gemischten Gesellschaften widmet. Er ist außerdem Vorsitzender der GLF Global Leadership Foundation, einer Organisation mit Sitz in der Schweiz, deren Hauptverwaltung sich in London befindet. Die Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, eine konstruktive Rolle in der Förderung von Frieden, Demokratie und Entwicklung spielen. Verschiedene international respektierte frühere Führer und Fachleute werden sich ihm in dieser neuen Initiative anschließen.

Außerdem ist er Ehrenvorsitzender der Prager Gesellschaft für Internationale Kooperation in Tschechien, ein Mitglied der Versammlung des Parlaments der Kulturen in Istanbul und spielt eine bedeutende Rolle im Forum 2000, einer Ideenschmiede des früheren Präsidenten Vaclav Havel und des Nobelpreisträgers Eli Wiesel. Zusätzlich hierzu ist er Mitglied des Beirats für das Peres Friedenszentrum in Israel und das Global Panel in Deutschland.

FW de Klerk wohnt auf einem Hof in der Nähe von Paarl, etwa 60 km von Cape Town, wo er und seine Frau Elita planen, bald ihren eigenen Wein zu produzieren. Seine Hobbys sind Lesen, das Leben im Freien und Golf.

FW de Klerk ist ein vollendeter, charismatischer Gastredner und hat die Fähigkeit, sein Publikum weltweit zu unterhalten und in seinen Bann zu schlagen.

Publikationen
  • Bild Von Apartheid zur Demokratie
Bilder
  • Bild
  • Bild
Video & Audio
  • FW de Klerk
Weitere Referenten zu den Themen
top