Referenten-Suche
oder
Bild

Frank Sieren

China-Experte & Bestseller-Autor
Biografie

Frank Sieren, Korrespondent, Bestseller-Autor und Dokumentarfilmer lebt seit eineinhalb Jahrzehnten in China.

Er ist Kolumnist für das HANDELSBLATT und schreibt regelmäßig in DIE ZEIT. Die LONDON TIMES nennt ihn einen »maßgeblichen Chinakenner Deutschlands«. Sieren ist einer der wenigen deutschen Journalisten, die aus erster Hand vom Aufstieg Chinas berichten können. Mit seinem SPIEGEL-Bestseller »Der China Code - Wie das boomende Reich der Mitte Deutschland verändert« hat er »eine längst fällige Debatte angestoßen«, kommentierte der STERN. Das Buch wurde in fünf Sprachen übersetzt, darunter Chinesisch. Eine stark zensierte Version erschien in der Volksrepublik und eine unzensierte in Taiwan. Im September 2011 legte Sieren mit »Angst vor China« seine neuste Analyse Chinas vor. "Packend und zugleich faktenreich", urteilte die Süddeutsche Zeitung.

Mit seinen Analysen überzeugte Sieren auch Helmut Schmidt. Der Altbundeskanzler gewährte dem Autor Einblick in die bis dato unveröffentlichten Protokolle seiner zahlreichen Gespräche mit chinesischen Führern. Schmidt ist der letzte noch lebende Deutsche, der Mao getroffen hat. Aus diesen einmaligen Erfahrungen ist im Gespräch mit Sieren das Buch »Nachbar China« entstanden. Gleich nach seinem Erscheinen platzierte es sich in den Bestsellerlisten und ist ebenfalls auf chinesisch erschienen.

Auch im Dokumentarfilm beschäftigt sich Sieren mit den dramatischen globalen Veränderungen. Seine 45minütige ZDF-Reportage »Und ewig lockt das Öl - Chinas Griff nach Afrika«, wurde 2007 zum G8 Gipfel gesendet und erreichte einen Marktanteil von über 10 Prozent. Auch sein Film »Pekingoper auf dem Perserteppich«, über das komplizierte Verhältnis zwischen China und Iran lief im Herbst 2008 erfolgreich im ZDF. Für den SWR realisierte Sieren im Sommer 2009 die Doku »Chinesen im Porschefieber – eine Schwarzwaldreise mit Aufsteigern«. Zuletzt zeigte das ZDF seinen Film »Nähen bis zum Umfallen? - mit deutschen Prüfern in Asien unterwegs«, in dem er der Frage nach den Arbeitsbedingungen in asiatischen Fabriken auf den Grund geht. Im Februar 2012 strahlte die ARD seine »Länder, Menschen, Abenteuer«-Dokumentation »Im Steppenwind« aus. Der Film erzählt die Geschichte eines chinesisch-mongolischen Ultraleicht-Fliegers in der Inneren Mongolei, der mit beeindruckenden Luftbildern die Veränderungen seiner sich wandelnden Heimat dokumentiert. Frank Sieren ist außerdem Moderator der in Peking produzierten internationalen Talkshow »Asiatalk« in Deutsch und Englisch, die auf DW-TV ausgestrahlt wurde.

Bereits 2008 erschien »Der China-Schock - Wie Peking sich die Welt gefügig macht«, das ebenfalls den Sprung in die Spiegel-Bestsellerliste schaffte. »Ein brillantes Buch«, stellt die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG fest und die FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND lobt: »Sieren hebt sich angenehm von der Konkurrenz ab. Er verfällt nicht der Zahlenpornografie (»zehn Prozent Wachstum - in einem Monat«), sondern analysiert Chinas globale Strategien. Sierens Erzählstil ist solide und unprätentiös. Eine Reportage von der Front der globalen Wirtschaft«. Der »China Schock« landete auf Platz 1 der deutschen Wirtschaftsbuch-Bestsellerliste.

Publikationen
  • Bild Angst vor China
  • Bild Der China Schock
  • Bild Nachbar China
Bilder
  • Bild
  • Bild
  • Bild
Weitere Referenten zu den Themen
top